Ein Ritt auf dem Kontrabass in die 40er und 50er Jahre



Ottenstein. „Wir waren total begeistert, von der Show, die die beiden gemacht haben. Die Musik war ganz große Klasse. Der Klavierspieler war toll. Wir haben nicht gewusst, dass man mit dem Kontrabass so viel machen kann. Boogie Woogie, Twist – das war unsere Zeit.“ Das ist das Fazit von Gabi und Detlev Homann aus Bevern nach dem Konzert der „Magic Boogie Show“ am Samstagabend im Gasthaus Hahn in Ottenstein.

„Magic Boogie Show“? Eine Band, die Musik aus den 40er und 50er Jahren spielt, aber warum magisch? Piano, Kontrabass, Bluesharp, Percussion, Gesang – alles ist dabei und das, obwohl nur zwei Musiker auf der Bühne stehen. Vito Becker und Falko Burkert spielen seit fünf Jahren zusammen als „Magic Boogie Show“.

Im Programm sind neben Boogie Woogie auch Rhythm and Blues, Swing, Country-Lieder und Jazz. Wie der Pianist Vito sagt, „hat das Duo im Laufe der Jahre einen eigenen Stil entwickelt“. Sie schreiben auch eigene Boogie-Lieder.
Der sprichwörtliche Funke springt schnell über, jeder klatscht und wippt im Takt der Musik mit. Die Stimmung ist super und das liegt nicht nur an der Musik, vor allem auch an der Ausstrahlung der Band. Es scheint, als passiere das Spielen der Instrumente nebensächlich, Spaß und Genießen der Musik stehen im Vordergrund. Die beiden Musiker gehen vollkommen auf in ihren Stücken, haben immer ein Lächeln im Gesicht.
Auch der Humor kommt nicht zu kurz, wenn Sänger Falko zum nächsten Lied überleitet: „Kennt ihr eigentlich den Blues rückwärts? Nein? Der Kühlschrank ist wieder voll, die Frau kommt zurück und der Hund ist wieder lebendig. Und wir spielen jetzt ein bisschen Blues.“

So mancher fühlt sich in seine Jugendzeit zurück versetzt. Es war ein stimmungsvoller Abend mit einer Musikrichtung, die man live nur noch selten erlebt, die es sich aber – wie dieser Abend zeigt – lohnt anzuhören.

www.boogieman-vito.de

Quelle: Dewezet vom 26.04.2010

 

Zurück